Link zum Inhalt Link zur Navigation Link zum Suchfeld Zum Link zur Startseite und zur Sitemap. Link zur Schriftvergrößerung
NaturFreunde Berlin
 
Inhalt

zurück zum Inhaltsverzeichnis der Ausgabe

Keine Stimme für Rassist*innen!

Es vergeht fast kein Tag, an dem keine Übergriffe auf Geflüchtete, Menschen mit Migrationshintergrund oder Flüchtlingsheime bekannt werden. Fremdenfeindliche und rassistische Demonstrationen finden wöchentlich in verschiedenen Städten statt. Auf den verschiedenen „Pegida-Demonstrationen“ wird gegen Geflüchtete, Migrant*innen, Muslimas und Muslime gehetzt. Gleichzeitig organisiert sich mit der „Alternative für Deutschland“ (AfD) eine Partei, die diesen fremdenfeindlichen und rassistischen Parolen einen parlamentarischen Ausdruck gibt.
Die NaturFreunde beteiligen sich aktiv an der Organisation eines Bündnisses, das sich gegen die Verrohung der gesellschaftlichen Debatte und gegen die Stimmungsmache gegen Geflüchtete, Muslimas und Muslime, Roma und Sinti sowie Jüd*innen engagierten möchte. Die NaturFreunde heißen Geflüchtete willkommen und stehen gegen den Rassismus von Pegida, AfD, NPD & Co.
Die NaturFreunde wehren sich gegen den Versuch der Politik, durch Obergrenzen und Grenzschließungen das grundgesetzlich verbriefte Recht auf Asyl auszuhebeln. Mit der Konzeption der sogenannten sicheren Drittstaaten wird das individuelle Recht auf Asyl eingeschränkt und faktisch ausgehebelt.
Ziel der Arbeit der NaturFreunde ist es, Solidarität, Zusammenhalt und ein besseres Leben für alle mitzugestalten. Am 24. April wird in Frankfurt eine Aktionskonferenz stattfinden, an der sich die NaturFreunde aktiv beteiligen.