Link zum Inhalt Link zur Navigation Link zum Suchfeld Zum Link zur Startseite und zur Sitemap. Link zur Schriftvergrößerung
NaturFreunde Berlin
 
Inhalt

zurück zum Inhaltsverzeichnis der Ausgabe

Anti-Atom-Aktionen vor Botschaften

Auch in diesem Jahr wird die Berliner Anti-Atom-Bewegung ihren Protest gegen den Ausbau der Atomenergie vor die Botschaften der betroffenen Staaten tragen. Die NaturFreunde Berlin und Anti Atom Berlin planen eine Reihe von Kundgebungen.
Am 18. Februar werden die Aktiven vor der Botschaft Belgiens gegen den Weiterbetrieb der Schrottreaktoren in Tihange und Doel protestieren. Denn Belgien hat an diesen beiden Standorten insgesamt sieben Atomreaktoren. Tihange 1 ist seit 40 Jahren am Netz und hat seitdem für viele Pannen und Unfälle gesorgt. In den Reaktoren von Doel wurden mehr als 13.000 Risse gezählt, in Tihange 3.150.
Am 26. Mai werden die Aktiven vor der Chinesischen Botschaft gegen das exzessive chinesische Atomprogramm demonstrieren. Bis 2030 will China die Anzahl der Atomreaktoren von derzeit 24 auf landesweit 110 AKW erhöhen. Aktuell sind 26 AKW im Bau. Gleichzeitig versucht China mit einem aggressiven Exportprogramm, die chinesischen Atomreaktoren in viele Länder zu verkaufen. So hat China einen Rahmenvertrag mit Großbritannien abgeschlossen, um dort Atromkraftwerke zu bauen und erst vor wenigen Tagen eine Absichtserklärung mit Saudi Arabien zum Bau eines Hochtemperatur-Reaktors abgegeben.
Am 23. Juni werden die Aktiven dann vor der US-amerikanischen Botschaft gegen das Atomprogramm der USA demonstrieren. In den USA sind 99 Atomreaktoren im Betrieb und fünf neue im Bau.